Asthma & Allergien

Asthma und diverse Allergien sind für viele Menschen tägliche Begleiter. Was die wenigsten Betroffenen wissen, Asthma und diverse Allergien sind oft Notsignale des menschlichen Körpers mit denen er auf einen Wassermangel aufmerksam machen will, d.h. sie können auf unregelmäßige Wasserzufuhr zurückgeführt werden.

Wie genau wirkt sich aber Wassermangel auf Asthma & Allergien aus?

Asthma und Allergien (beide oftmals mit Antihistaminikum behandelt) können uns auf einen Wassermangel in unserem Körper hinweisen. Histamin ist hier ein wichtiger Begriff. Histamin sorgt bei Wassermangel dafür, dass das vorhandene Wasser so sparsam wie möglich eingesetzt wird und je nach Wichtigkeit der Aufgaben im Körper verteilt wird.

Der körpereigene Botenstoff Histamin ist ein Neurotransmitter. Es ist am natürlichen Abwehrsystem des menschlichen Körpers gegen Fremdstoffe, Viren und Bakterien beteiligt. Aber in erster Linie reguliert Histamin den Durstmechanismus. Funktioniert der Wasserhaushalt problemlos, laufen alle Prozesse unbemerkt ab. Kommt es aber zu Wassermangel in unserem Körper steigen die körpereigene Produktion des Botenstoffes und dessen Aktivitäten erheblich an und es wird ein Notfallsignal, der Durst, erzeugt. Dies deutet auf eine Wasserrationierung innerhalb des Körpers hin.

Erfolgt eine erhöhte Histamin Ausschüttung in unseren Lungen, führt das zur Erregung der Bronchiolen. Der Körper macht sich dabei die Wirkung des Histamins zunutze und hält Wasser zurück, das normalerweise während der Atmung als Wasserdampf ausgeatmet wird. Anstatt Wasser beim Atmen zu verdampfen, wird dieses eingespart. Wenn es draußen kalt ist, sehen wir, wie unser Atmen „dampft“ – von diesem Vorgang sprechen wir gerade. Wasser hast also eine wichtige Bedeutung, wenn wir atmen: Beim Herauslassen der Luft aus unserer Lunge atmen wir Wasser aus.

Bei Wassermangel entstehen die Atemnot und der Hustenreiz. Dabei können sowohl Asthma als auch Allergien durch regelmäßige Zufuhr von reinem Wasser gelindert und behandelt werden – bei ausreichender und regelmäßiger Wasserzufuhr können Verbesserungen sichtbar werden, da durch die Zufuhr von Wasser die Produktion von Histamin in den Zellen vermindert werden kann.

Auch wird oft verwechselt, dass Kaffee, Cola, Fanta, oder Ähnliches Wasser in seiner Funktion nicht gleichwertig ersetzen können.

Chronische Austrocknung kann also die primäre Ursache von Allergien & Asthma sein – ausreichende Zufuhr von Wasser (bestenfalls in seiner natürlichen Form) kann ganz natürlich vorbeugen und die Behandlung unterstützen.

Literaturhinweis:

Batmanghelidj, F. (2000, Stand 2012): „Wasser hilft: Allergien, Asthma, Lupus“; ISBN-10: 3932098811

Auf einen Blick

  • Chronische Austrocknung kann die Ursache von Allergien und Asthma sein.

  • Sowohl Asthma als auch Allergien können durch regelmäßige Zufuhr von reinem Wasser gelindert und behandelt werden.