Rückenschmerzen bekämpfen

70 % der Bundesbürger klagen über gelegentliche Rückenbeschwerden. Die Meisten glauben allerdings, die Gründe seien Überbelastung oder Fehlhaltung. Dass aber oft ihr Trinkverhalten für diese Beschwerden verantwortlich ist, wissen nur die Wenigsten.

Rückenschmerzen als Ursache von Wassermangel

Wer kennt sie nicht, die Rückenschmerzen?

Oftmals sind unsere Stoßdämpfer, die Bandscheiben, ausgetrocknet und können damit die Ursache für eines der Hauptleiden der Deutschen sein.

Ein ausgeglichener Wasserhaushalt im Körper ist daher unverzichtbar für flexible und belastungsfähige Bandscheiben. Ein regelmäßiger Genuss von Wasser kann entweder Rückenschmerzen vorbeugen oder diese mindern.

Zugrundeliegender Mechanismus im Körper

Unter Druck, der tagsüber auf den Bandscheiben lastet, verlieren sie Wasser und werden flacher. Mit Flüssigkeit, Nährstoffen und Sauerstoff müssen sie durch Gefäße der benachbarten Wirbelkörper versorgt werden, da sie selbst keine Blutgefäße besitzen. In der Nacht erreichen Sie im Liegen eine fast doppelt so große Dicke, da sie sich wie ein trockener Schwamm wieder mit Flüssigkeit vollsaugen. Das ist auch der Grund dafür, dass wir am Morgen bis zu zwei Zentimeter größer sind als abends.

Für uns ist es daher wichtig, sicherzustellen, dass unserem Körper genügend reines Wasser zur Verfügung steht.

Literaturnachweis:

Batmanghelidj, F. (8. Auflage: 2013): Rückenschmerzen und Arthritis: Das Selbsthilfebuch. ISBN-10: 3932098234

Bandscheibe als Ursache von Rückenschmerzen